Stadtverband | Verl
 
CDUPlus
   
Presse
28.05.2018, 19:30 Uhr | Übersicht | Drucken
CDU-Fraktion vor Ort
Offene Fraktionssitzung in Sürenheide im Haus Ohlmeyer


Unter dem Motto <<Wir kümmern uns>> hält die CDU Fraktion des Verler Stadtrates in den Sommerwochen in den Ortsteilen offenen Fraktionssitzungen ab. Hierzu sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, um aus erster Hand aktuelle Informationen zu den Veränderungen in ihrem direkten Wohnumfeld zu erhalten, eigene Ideen und Anregungen einzubringen und noch besser in den direkten Kontakt mit den jeweiligen Wahlkreisvertretern zu treten. 
Als Gäste zu den jeweiligen Terminen sind der Bürgermeister Michael Esken genauso anwesend, wie die beiden Beigeordneten Heribert Schönauer und Thorsten Herbst.
 


Foto
Die erste dieser offenen Fraktionssitzung fand in Sürenheide im Haus Ohlmeyer statt.
Organisiert und moderiert wurde die Veranstaltung durch die Vertreter der Wahlkreise 1, 18, 19: Hedwig Masjosthusmann, Gertrud Buschmann, Konrad Balsliemke.
In einer lebhaften Diskussion trugen anwesenden Sürenheider Bürger ihre Anliegen vor. Die anwesende Verwaltungsspitze und die Mitglieder der CDU Fraktion beantworteten dann die einzelnen Fragen:

 
  • Feuerwehr Sürenheide : Es wurde bemängelt, dass die Feuerwehr nachts mit „Martinshorn“ durch die Sürenheide zum Einsatz fährt. Herr Schönauer erklärte, dass dies gesetzlich vorgeschrieben ist, wenn eine akute Gefahrenlage besteht.
  • „Rennstrecke“ Zollhausweg : Durch zu schnell fahrende Autos – nicht nur durch die der am Zollhaus wohnenden Werksarbeiter – kommt es häufig zu unfallträchtigen Situationen auf dem Zollhausweg und der Königsberger Straße. Herr Herbst erklärte, dass z.Zt. mit einem Ingenieurbüro verschiedene Maßnahmen im diesem Bereich erörtert würden. Maßnahmen sollen dann nach der Sommerpause umgesetzt werden. Ein Anwohner schlug vor, die Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei in der Zeit zwischen 15 und 18Uhr durchzuführen, da in dieser Zeit die häufigsten Verstöße vorkämen. Ein Bürger beklagte sich über die Behandlung durch die Polizeistation in Schloss Holte -Stukenbrock, nachdem er dort sein Anliegen vorgetragen hatte.
  • Aktuelle Verkehrssituation: Trakehnerstraße, Waldstraße, Allensteinerstraße : Aufgrund des Parkhausneubaus durch nobilia und der dadurch fehlenden Parkplätze kommt es zu einer erheblichen Belastung der Anwohner im Bereich Trakehnerstraße, Waldstraße, Allensteinerstraße. Herr Herbst kündigte an, dass es weitere Geschwindigkeitskontrollen durch die Polizei geben wird. Es wurde nochmals darauf hingewiesen, dass der Parkhausneubau durch die Firma nobilia angestoßen wurde und dieses nicht durch politische Einflussnahme entstanden sei. Daher wurden die Anlieger nicht von der Verwaltung und den politischen Gremien informiert. Bei zukünftigen Bauvorhaben in dieser Größenordnung wird aber der Bauherr angehalten im Sinne einer guten Nachbarschaft diese Bauvorhaben im Vorfeld anzukündigen. Die Sürenheider Bürger befürchten nach jetzigem Stand ein deutlich zu hohes Verkehrsaufkommen auf Sürenheider- und Waldstrasse durch den Ausbau des Gewerbegebietes „Am Hüttenbrink“ auf Gütersloher Seite. Herr Herbst erläuterte, dass die Kreuzung „am Hüttenbrink“ durch StraßenNRW ausgebaut würde und dass dort eine Ampelanlage errichtet würde. Die Anwohner befürchten aber gerade dadurch einen Rückstau auf Verler Gebiet. Herr Herbst erklärte, dass die Verwaltung im Gespräch mit Straßen NRW sei, um dieses Problem zu lösen. Die CDU Fraktion hat aus diesem Grunde bereits mit der CDU Fraktion der Stadt Gütersloh Gespräche geführt, um die Verfahren und Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation bereits vor dem Ausbau des Gewerbegebietes in die Wege zu leiten. Auch die CDU Landtagsmitglieder aus Gütersloh und der Landtagspräsident sind mit in diese Verhandlungen eingebunden.
  • Verkehrsproblem Brummelweg : Durch die Nachverdichtung im Baugebiet am Brummelweg sind einige Häuser errichtet worden, die zu einer erhöhten Anzahl von parkenden Autos auf dem Brummelweg geführt haben. Teilweise ist es für Landwirte, die den Brummelweg zur Durchfahrt zu ihren Feldern oder anderen Fahrten benötigen, unmöglich durch den zugeparkten Brummelweg zu fahren. Es gibt keinen Bebauungsplan am Brummelweg. Trotzdem sollte darauf geachtet werden, die Anzahl der Mehrfamilienhäuser bei der jetzigen Verkehrssituation nicht zu erhöhen. Ein Landwirt schlug vor, Ausweichbuchten an nicht bebauten Stellen einzurichten, um den Begegnungsverkehr zu entschärfen. Im Grunde ist der Brummelweg nicht für eine solch hohe Belastung für einen Durchgangsverkehr ausgelegt, daher sollen Ausweichmöglichkeiten für den Durchgangsverkehr ermittelt werden.
  • Nahversorger  : Ein Anwohner wies darauf hin, dass es am Parkplatz des Nahversorgers an der Allensteiner Strasse eine Bordsteinkante gibt, die für Fahrradfahrer und Menschen mit Rolltore zu hoch sei und dies zu Unfällen führen könne. Die Verwaltung erklärte, dass dieses Thema auch schon in die Verwaltung getragen wurde und kurzfristig behoben wird.
  • Helfgerdsiedlung : Ein Anwohner wies darauf hin, dass die vor kurzer Zeit im Rahmen der Dorfverschönerung aufgebrachte Pflasterung in desolatem Zustand sei. Dies läge vor allen Dingen an aus Fahrzeugen ausgetretenem Motoröl.
Anschließend berichtete die Verwaltungsspitze über den Stand der kommunalen Projekte im Ortsteil Sürenheide : 
 
  • Neubau der KITA (Allensteiner-/Posener-Straße) : Herr Schönauer berichtete über den Stand des Baus der KITA ( 5/6-Gruppen-KITA mit 3 Gruppen für U3-Jährige, 4500m² Außengelände). Es seien bereits Gespräche mit größeren und kleineren Firmen geführt worden, die die KITA auch als Betriebskindergarten zur Betreuung von Kindern während der Arbeitszeit nutzen wollen. Herr Schönauer hatte Pläne des Kindergartens zur Ansicht für die Anwesenden mitgebracht.
  • Umbau/Neugestaltung der Sportplatzes Sürenheide : Der Umbau des Sportplatzes soll vor dem Bau der KITA fertiggestellt sein. (Start des Umbaus im Juli 2018 / Spatenstich Kindergarten Frühjahr 2018)
  • St.-Georgsschule : Die St.-Georgschule wartet auf den Umzug des Kindergarten Zwergenland in den neuen Kindergarten, da sie die Räume des Kindergartens für ihre OGS (Offene Ganztagsschule) nutzen möchte. Die OGS wird sehr gut angenommen, so dass ein erhöhter Raumbedarf da ist. Die St.-Georgschule führt z.Zt. eine Projekt „Schule“ mit der Bertelsmann-Stiftung auch im Bereich OGS durch.
  • Neugestaltung Kernbereich um den Nahversorger : Nach Umzug des Kindergartens soll dann auch die Neugestaltung Kernbereich um den Nahversorger in Angriff genommen werden.
  • Altenwohnungen / Betreutes Wohnen / stationäres Wohnen : In Sürenheide sollen nach einem Bedarfsplan Wohnungen / Betreutes Wohnen / stationäres Wohnen für ältere Menschen errichtet werden. (hier werden intensive Gespräche der Verwaltung im Vorfeld geführt)
  • Lärmschutzwände an der Autobahn A2 Höhe Pausheide : Herr Herbst erläuterte den Stand der Errichtung von Lärmschutzwänden in der Pausheide.
Die CDU Fraktion freut sich, dass die Veranstaltung gut angenommen wurde und dass doch einige ungeklärte Sachverhalte auf den Tisch gekommen sind und auch geklärt werden konnten. Die Wahlkreisvertreter sollen nun im Anschluss an die offene Fraktionssitzung, den noch offenen Fragen der Anwesenden nachgehen und fehlende Informationen und Antworten nachliefern oder über weitere Verfahren auf dem Laufenden halten.
 


aktualisiert von Team Verl, 04.06.2018, 12:33 Uhr

  Ältere Artikel finden Sie im Archiv.
   
Suche
     
News-Ticker
Presseschau
Termine

CDU Landesverband
Nordrhein-Westfalen
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

Datenschutzhinweis:
Die Speicherung Ihrer E-Mail Adresse für unseren Newsletter wird erst nach Ihrer expliziten Einwilligung auf der Folgeseite vorgenommen. Weitere Informationen zu unserem Newsletter finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
0.30 sec. | 69399 Views