Junge Union Verl steht hinter Michael Esken

Jungpolitiker treffen CDU-Bürgermeisterkandidaten zum Frühjahrsgespräch 2015

v.l.: Andrea Kaltefleiter, Tobias Kaltefleiter, Michael Esken, Jan Eric Seidlitz, Robin Rieksneuwöhner, Daniel Maasjosthusmann, Christopher Johann vor der Brügge, Georg Wester-Ebbinghaus, Alexandra Kerkhoff, Henrik Brinkord, Maik Wittenborg
v.l.: Andrea Kaltefleiter, Tobias Kaltefleiter, Michael Esken, Jan Eric Seidlitz, Robin Rieksneuwöhner, Daniel Maasjosthusmann, Christopher Johann vor der Brügge, Georg Wester-Ebbinghaus, Alexandra Kerkhoff, Henrik Brinkord, Maik Wittenborg
Die Junge Union Verl (JU) traf sich am vergangenen Sonntag mit dem Bürgermeisterkandidaten ihrer Mutterpartei CDU zu ihrem alljährlichen Frühjahrsgespräch. Im Fokus stand dabei natürlich der bereits angelaufene Bürgermeisterwahlkampf.

Michael Esken berichtete hierbei unter anderem von seinen bisherigen Wahlkampf-Eindrücken. So sei er in den letzten Wochen bereits bei zahlreichen Gelegenheiten mit vielen interessierten Verlerinnen und Verlern persönlich ins Gespräch gekommen - bei Heimspielen des TV Verl oder SC Verl, bei der Verler Tafel, beim bundes- und landespolitischen Abend der Verler CDU, bei der Ostereiersuche im Bühlbusch, beim Besuch der Osterfeuer oder auch beim Verler Kneipenfestival. Und genau diese persönlichen Gespräche seien ein ganz wesentliches Element dafür, zu erfahren, was die Bürgerinnen und Bürger in der Ölbachstadt umtreibt.
Viel Raum in diesem Gespräch nahmen weiterhin Esken’s Ziele für Verl ein. „Ich möchte einen neuen Stil im Verler Rathaus etablieren. Zuhören, diskutieren, beraten und offen für alles sein!“, so der Kandidat der Christdemokraten für die Wahl im September. Weiterhin möchte er gern ein stärkeres Augenmerk auf die sogenannten weichen Standortfaktoren in Verl legen. So sieht er zum Beispiel bei der Stärkung und Förderung von Familien, Bildung, Kultur, Sport und Ehrenamt noch Verbesserungsmöglichkeiten. Weitere seiner Kernanliegen sind die Sicherung der Wirtschaftskraft, die Beachtung der Demographie, die Erhaltung der Infrastruktur sowie die weitere positive Gestaltung der Verler Orts- und Stadtteile.
Neben der inhaltlichen Auseinandersetzung mit den politischen Zielen und Vorstellungen Esken’s nutzte die Verler JU das Gespräch mit diesem auch dafür, um sich im Rennen um das Bürgermeisteramt klar zu positionieren. „Die Junge Union in Verl steht voll hinter Michael Esken!“, so die einhellige Aussage des JU-Vorstandes rund um den Vorsitzenden Robin Rieksneuwöhner.  Dieser schloss schließlich auch ein positives Fazit dieses erstmalig mit Michael Esken stattfindenden Frühjahrsgespräches: „Das war wieder einmal eine hervorragende Möglichkeit für unsere Mitglieder, Informationen zur Kommunalpolitik aus erster Hand zu erhalten. Das sollten wir in jedem Fall fortführen.“

Inhaltsverzeichnis
Nach oben